TC 22 Damen sind zurück in der Münsterlandliga

Unangefochten erspielt sich das Team nach dem Aufstieg in der Winterhallensaison nun auch den Aufstieg in der Sommersaison

UTF 8Das20Damenteam20des20TC202220schafft20nun20auchIn der Historie waren die Damen des TC 22 Rheine in der Münsterlandliga etabliert, doch nach dem Abgang vieler spielstarker Damen bzw. Wechsel in die Damen 30 Konkurrenz begann der Verein vor fünf Jahren mit dem Aufbau einer völlig neuen Mannschaft aus dem Jugendbereich heraus. Diese Aufbauarbeit zahlte sich nun aus, denn nach zwei vergeblichen Anläufen in 2015 und 2016, wo man sich jeweils mit dem Vizemeistertitel begnügen musste, schaffte das Team um Elisa Koch nun den ersehnten Aufstieg in die Münsterlandliga.

Dieser Erfolg war auch mehr als verdient, denn nach dem bereits erfolgten Aufstieg in der Winterhallensaison 2016/17 standen in der Sommersaison das Ziel klar auf Aufstieg, zumal das Team welches immer noch aus Jugendlichen wie Maxime Juschkat und Sophie Blau, aber auch Jungsenioren wie Nicole Martin, Alexandra Mihai und Thea Kösters, die gerade das 18. Lebensjahr vollendet haben, besteht und ergänzt wird um die gute Seele der Mannschaft Elisa Koch. Somit waren die Voraussetzungen optimal, der Aufstieg war quasi zur Pflichtaufgabe erklärt und das Team rechtfertigte das in sie gebrachte Vertrauen. Mit einer beeindruckenden Bilanz von 6:0 Punkten und 46:8 gewonnen Matches deklassierte sie die diesjährige Konkurrenz förmlich. Das bekam auch in den letzten beiden Begegnungen die Teams vom TuS Münster 1 und DJK GW Amelsbüren 1 zu spüren. Musste im Match gegen den TuS Münster noch ein Sieg her, um sicher den Aufstieg zu schaffen, so war die Begegnung gegen Amelsbüren nur noch eine lockere Pflichtaufgabe. Doch gegen den TuS Münster zeigte das Team eine gewohnt konzentrierte Leistung, obwohl mit Thea Köster und Nicole Martin zwei Leistungsträger fehlten. Aber die Ersatzspielerinnen Ida Kösters, und Erva Öksüz machten ihre Sache gut, wenn auch Kösters ihr Spiel verlor. Allen anderen Spielerinnen siegten souverän. Alex Mihai siegte in Rekordzeit mit 6:0 und 6:1, Elisa Koch schoss ihre Gegnerin mit 6:3 und 6:0 vom Platz, Maxime Juschkat verteilte die Brille mit 6:0 und 6:0, Sophie Blau ließ ihrer Gegnerin mit 6:2 und 6:0 auch keine Chance und Erva Öksüz gewann glatt mit 6:2 und 6:1. Damit war das Team bereits mit 5:1 uneinholbar durch. Doch damit nicht genug. Die Doppel Juschkat/Koch, Blau/Brüning und Kösters/Öksüz holten die verbleibenden drei Punkte zum 8:1 Gesamtsieg. Damit war das Team bereits aufgestiegen, so dass im finalen Spiel in Amelsbüren unter anderem die Leistungsträger Kösters und Mihai geschont werden und diese sich ihrem Studium widmen konnten. Somit also genau die ideale Ausgangssituation um nochmals Spielerinnen aus der zweiten Reihe die Möglichkeit zu geben, sich zu beweisen. Diese Chance nutzten insbesondere Eileen Teismann, Jil Luisa Brüning und Kara Becker. Becker verlor zwar ihr Einzel mit 3:6 und 3:6, ließ aber ihr Talent aufblitzen. Brüning holte einen klare 6:3 und 6:2 Sieg gegen Lea Saphörster und Teismann siegte mit dem undankbarem Ergebnis von 6:0 und 6:0. Zuvor hatten die Leistungsgaranten Koch, Juschkat und Blau ihre Begegnungen allesamt klar gewonnen. Damit stand es vor den Doppeln auch hier bereits 5:1. In den verbleibenden drei Doppeln gaben Koch/Teismann, Juschkat/Brüning und Blau/Becker auch nur 10 Spiele ab, so dass auch alle drei Doppel-Punkte bei den Rot-Weißen verbucht werden konnte. Mit einer brillanten Leistung schafften die Damen des TC 22 damit unangefochten den Aufstieg in die Münsterlandliga. Sollte das Team auch im Sommer 2018 in der jetzigen Konstellation zusammen bleiben, spricht es sicherlich um den Aufstieg in die Verbandsliga ein gehöriges Wörtchen mit. Drücken wir die Daumen!